Verfasst von: kupferart | April 29, 2011

Virtual Factory

Der Film „Virtual Factory“ zeigt eine Animation eines frei erfundenen mittelständischen Maschinenbau-Unternehmens mit den Abteilungen Fräsen, Drehen, Schleifen, Qualitäts-Kontrolle und weiteres. Dazu wurde die Freeware OpenArena verwendet, in Verbindung mit GTK Radiant und Gimp, um daraus eine frei begehbare Welt zu erschaffen. Alle Hallen sind dabei miteinander verbunden und ergeben einen einzigen großen Komplex. Die Erstellung nahm ca. 2 Monate in Anspruch, wobei einige Modelle und Texturen aus vorhergehenden Projekten schon vorhanden waren. Trotzdem waren weitere Arbeiten erforderlich u.a. neue Modelle erstellen, neue Texturen und natürlich dann alle Teile realistisch zusammen fügen. Daraus entstand nun dieser 1:49 Minuten dauernde Präsentationsfilm „Virtual Factory“.

Warum OpenArena?

OpenArena ist eigentlich ein reinrassiger 3D-Shooter und ein freier Klon eines kommerziellen Computerspiels. Mit Hilfe des GTK Radiant lassen sich über die Engine schnell brauchbare Ergebnisse erzeugen. Es lassen sich recht ansprechende Visualisierungen erstellen, die frei begehbar sind. Die Auflösung beträgt ca. 3 cm, was in meinem Fall ausreichend ist. Mit OpenArena lassen sich auch einfache Bewegungen einbauen und auch Licht & Schatten fehlen nicht. OpenArena ist absolut legal und kostenlos als Download im Internet erhältlich und vielfältig konfigurierbar.

Hier einige Impressionen aus dem Film:

                             

Der Film:

Advertisements

Responses

  1. Schöne Seite. Weiter so.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: